Laufende

Projekte

Stadtbezirksmarketing /-management Aachen-Brand

Stadtteilmarketing für Brand

Bei einem Stadtteilmarketing für Brand geht es darum, gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren, mit der Stadtbezirkspolitik, den Vereinen, den Kirchen, der IG Brander Handel und anderen engagierten Akteuren aus Brand im partnerschaftlichen Zusammenwirken den Stadtbezirk aus sich heraus weiterzuentwickeln.

Neben der baulichen Umsetzung verschiedener Maßnahmen im Stadtbezirk geht es bei der Entwicklung eines Marketing- und Kommunikationskonzeptes für den Einzelhandel und andere Dienstleistungen darum, die standortbezogenen Stärken des Bezirks zu erkennen, herauszuarbeiten und zu unterstützen. Ziel ist die Steigerung des Images von Brand zugunsten eines florierenden Stadtbezirks.

Neben dem Umbau des Marktplatzes und vielen anderen Maßnahmen (vgl. Rahmenplanung für den Stadtbezirk Brand) ist die Entwicklung eines Marketing- und Kommunikationskonzeptes im strategischen Handlungskatalog der Rahmenplanung ein Baustein im integrativen Entwicklungsprozess.

Im April 2012 wurde der Bezirksvertretung Brand das Vorhaben der Initiierung eines Stadtteilmarketings vonseiten der Verwaltung nach der Projektvorbereitung für den Marktplatz als zweiter Entwicklungsschritt vorgestellt. Mit der Unterstützung einer externen und somit unabhängigen Projektbegleitung, die von ACCLIVIS - Agentur für Marketing, Till Schüler, übernommen wurde, sollte nun durch viele Gespräche mit den verschiedenen Akteuren und Bürgern in Brand ein solches Vorhaben vorbereitet werden.

Folgende Themen könnte ein solches Konzept erfassen::

  • die Entwicklung der `Marke Brand´ (Wiedererkennungswert)
  • die Erstellung von touristischen Karten für Brand mit den Inhalten: Naherholung, Kultur, Sport, Einkaufen + Gastronomie
  • Bildung einer ISG (Immobilien- und Standortgemeinschaft) des Einzelhandels

Seitdem wurden viele Interviews geführt, ausgewertet und als Analyse-Bericht in der Bezirksvertretung Brand vorgestellt. Die Analyse steht hier zum Download bereit.

Im Zeitraum von Juli bis Ende Oktober 2011 wurden zwanzig Interviewgespräche mit repräsentativen Vertretern des `Brander Lebens´ geführt, d.h. mit Personen, die in Brand leben bzw. arbeiten und eine Position bekleiden, die das öffentliche Leben des Stadtbezirks bestimmt, die sich z.B. in den Brander Vereinen, den Schulen, dem Einzelhandel u.v.m. engagieren.

Aus der Sicht des Verfassers ist festzustellen, dass Brand über ein ausgeprägtes Vereinsleben sowie ein hohes Engagement der Bürger in vielen Bereichen verfügt. Hauptaugenmerk wird in seiner Auswertung der Interviews auf den Bereich `Qualitätserhaltung und Entwicklung des Einzelhandels´ gelegt - vor allem im Bereich der Trierer Straße.

Hier soll in einem nächsten Schritt angesetzt und versucht werden, mit Hilfe der beteilgten und betroffenen Personen und Institutionen in Form eines Maßnahmenkatalogs die Schwerpunkte zu definieren.

Am 14.03.2012 fasste die Bezirksvertretung Brand den Beschluss, auf der Grundlage des vorgestellten Analyse-Berichts in einem nächsten Schritt das Handlungskonzept und den Maßnahmenkatalog zu erstellen.

Die Maßnahme ist Bestandteil des Städtebauförderantrages nach dem Programm der "Aktiven Stadt- und Ortsteilzentren" und wurde bereits zusammen mit dem Umbau des Marktplatzes in der 1. Förderstufe beantragt.

Die Stadt erhielt die Förderzusage des Ministeriums in 2012.

Anfang 2013 wurden weitere Einzelgespräche mit den Schlüsselpersonen im Bezirk geführt und drei Themenfelder für ein Marketingkonzept identifiziert:

  • Stärkung des Einzelhandels
  • Betonung der Naherholungsqualitäten des Stadtbezirks
  • `Soziales Brand´ als Merkmal eines funktionierenden Bezirks

In einer geschlossenen Veranstaltung am Abend des 25.04.2013 werden im Rahmen des Projektes Chancen und Risiken des Einzelhandelsstandorts Brand diskutiert. Eingeladen sind die Geschäftsinhaber und Eigentümer des Bereichs Trierer Straße und Marktplatz. Thema des Abends im Bezirksamt Brand wird die `Stärkung des Stadtbezirks Brand als attraktiver Einzelhandelsstandort´ sein. Referenten werden Till Schüler von ACCLIVIS und Herbert Kuck vom Fachbereich Wirtschaftsförderung und europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen sein.

Im Frühjahr 2014 wurden über 50 verschiedene Einzelhandelsgeschäfte in Brand mit dem Zertifikat "Servicefreundlicher Einzelhandel in Brand" ausgezeichnet. Hierzu wurden vorab die Geschäfte durch eine schriftliche Befragung zu Sonderleistungen im Hinblick auf Barrierefreiheit und generationsübergreifendem Service befragt. Nahezu alle teilnehmenden Geschäfte erfüllten die Krieterien und verfügen zudem über eine/n "Servicebeauftragte/n" im Geschäft, der/die auch für die regelmäßige Fortbildung verantwortlich ist. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 28. April 2014 wurden die Urkunden und Schaufensteraufkleber an über 50 zertifizierte Geschäfte durch den Obergürgermeister der Stadt Aachen, Marcel Philipp, sowie Bezirksbürgermeister Herbert Henn verteilt.

Projekt-Link:
Mehr Infos zur Rahmenplanung Brand

Kunde:
Stadt Aachen - Land NRW

zurück